Schokolade und Low Carb / Paleo – passt das zusammen?

Oliver Adria Gesundheit, Low-Carb Leave a Comment

Schokolade, CC BY-SA 2.5 - André Karwath aka Aka

Schokolade, CC BY-SA 2.5 – André Karwath aka Aka

Ich bin großer Fan von Low-Carb / Paleo, um gesund und schnell abzunehmen. Doch 30 Jahre lang habe ich sehr viel Zucker und Kohlenhydrate zu mir genommen – und so etwas gewöhnt man nicht einfach so ab. Gelegentlich denkt man doch wieder an Schokolade und Süßigkeiten. Da ich erst mal so weit wie möglich auf Süßstoffe, etc, verzichten will (auch Stevia als “natürliches” Mittel ist wohl chemisch stark bearbeitet), habe ich mir (dunkle) Schokolade näher angeschaut.

Schokolade als Teil der Low-Carb-Ernährung

Da Low Carb die Begrenzung von Kohlenhydrate als Ziel hat, ist hier vor allem der Kohlenhydrate-/Zuckergehalt wichtig. Je höher der Kakaoanteil, desto niedriger ist in der Regel der Zuckergehalt. Ab 70% Kakaogehalt wird es interessant. In Discountern weniger zu finden, aber dafür in Supermärkten, findet man dann auch Schokolade mit 80% oder sogar 90% Kakogehalt. Mein bisheriger Favorit ist die Lindt Schokolade mit 90% – mit 2,20 EUR pro 100 Gramm nicht gerade sehr günstig, aber davon kann man auch nicht sooooo viel essen. Denn bei 55 Gramm Fett pro 100 Gramm Tafel, ist diese Schokolade auch sehr sättigend.

Nährwerte pro 100 Gramm Tafel Excellence Mild 90% Cacao:
Kalorien 592 kcal
Fett 55 g
- davon ges. Fettsäuren 30 g
Kohlenhydrate 14 g
- davon Zucker 7 g
Eiweiß 10,0 g
Zutaten: Kakaomasse, Kakaobutter, fettarmes Kakaopulver, Zucker, Vanille.

Im Supermarkt noch nicht gefunden, aber wohl im Lindt-Shop bestellbar (bei Amazon leider 2-3 Mal so teuer) gibt es auch Schokolade mit 99% Kakao (wird wohl recht bitter sein, werde ich in den nächsten Tagen bestellen):

Nährwerte pro 100 Gramm Tafel Excellence 99% Cacao:
Kalorien 567 kcal
Fett 49 g
- davon ges. Fettsäuren 30 g
Kohlenhydrate 8,0 g
- davon Zucker 2,0 g
Eiweiß 13,2 g
Zutaten: Kakaomasse, fettarmes Kakaopulver, Kakaobutter, Rohrohrzucker.

Also was Low Carb angeht, ist es sogar noch beeindruckender und “konformer”. Wenn man also nicht 3 Tafeln auf einmal isst (wird wahrscheinlich durch das Sättigungsgefühl sowieso schwierig) kann man wohl dunkle Schokolade als Teil einer Low Carb Ernährung nutzen.

Schokolade und Paleo?

Streng genommen wäre es natürlich nicht Paleo, denn Schokoladen-Tafeln sind natürlich verarbeitet worden und gab es in dieser Form zur Altsteinzeit nicht. Dennoch ist eine gewisse Menge von Schokolade (bzw. auch Schokolade-Pulver ohne Zucker) tolerierbar. Und wenn die gelegentliche Schokolade dir dabei hilft, die Paleo- bzw. Low Carb-Essgewohnheiten beizubehalten – dann ist es auf jeden Fall positiv zu sehen.

Ist (dunkle) Schokolade gesund?

Unter anderem beinhalten Schokolade auch Flavonoide und haben somit auch positive Eigenschaften (Flavonoide gibt es beispielsweise auch in Heidelbeeren, Apfelschalen oder grünem Tee). Je höher der Kakaoanteil, desto geringer der Zuckeranteil. Zucker hat keine richtigen Nährstoffe und sollte damit der Anteil so gering wie möglich gehalten werden, denn die positiven Eigenschaften der (dunklen) Schokolade können durch die negativen Eigenschaften des Zuckers wett gemacht werden.

Empfehlenswert ist daher Schokolade mit einem Kakaoanteil von 70% und höher (besser: 85% und höher), wenn man es dabei nicht übertreibt. Es ist nicht gerade strikt Paleo, doch als Teil einer Low Carb-Ernährung ist dunkle Schokolade möglich. Vor allem wenn es damit einfacher ist, die Paleo / Low Carb-Ernährung beizubehalten.


Jetzt den Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten verpassen!
Oliver AdriaSchokolade und Low Carb / Paleo – passt das zusammen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *